Horneburg erkämpft 2:2 gegen Teut. SuS Waltrop II

Die breite Brust seiner Mannschaft hatte SV Horneburgs Trainer Hilmar Schinske in einigen Spielen dieser Saison sehnlichst vermisst. Nicht so gegen Teutonia SuS Waltrop II. Trotz eines 0:2-Rückstandes erkämpften sich die Horneburger ein 2:2 Unentschieden (0:1). Bericht und Bilder aus der DMP

Bei beiden Horneburger Treffern rückte Torhüter Jan Holting zu weit raus. Hier nutzt Tobias Guse die Gunst der Stunde und trifft zum 2:2. Foto: Stephan Breuckmann

 

Zunächst lief es allerdings unglücklich für die Gastgeber: Schon nach fünf Minuten zappelte das Leder im Netz von Lars Brinkbäumer, Torschütze war Patrick Berger.

Auch Durchgang zwei begann für Horneburg nicht besser: Nachdem Tobias Guse aus gut 35 Metern nur knapp über die Latte geschossen hatte, setzte sich auf der anderen Seite Timon Zimmermann durch. Über die rechte Flanke kam er problemlos von der Mittellinie bis in den Strafraum, wo er zum 2:0 aus Sicht der Gäste abschloss (61.). „Für mich war es wichtig zu sehen, dass wir dann nicht die Köpfe haben hängen lassen“, freute sich Schinske nach dem Spiel.

Im Gegenteil, Michael Schellhase flankte aus dem Halbfeld an die Strafraumgrenze, wo Ariel Ziolkowski nach Brustannahme den Ball über Waltrops rausgerückten Torwart Jan Hölting lupfte: Innenpfosten, Anschlusstreffer – 1:2 (69.). Nur acht Minuten später legte Guse einen Sprint ein. Wieder kam Hölting weit raus, erneut wurde er – diesmal durch Guse – mittels Heber überlistet.

In der 85. Minute wurde das Spiel für zehn Minuten unterbrochen. Rettungssanitäter holten Teutonias Fabian Müller ab. Zuvor hatte er sich bei einem Zusammenprall vermutlich das Sprunggelenk gebrochen. Nach Wiederaufnahme tat der SVH alles dafür, um den Punkt zu halten. Unnötigerweise kassierte Dennis Rohde schließlich die Ampelkarte wegen Ballwegschlagens (90.+1.)


Wir suchen Trainer und Spieler für den Jugendbereich!