SVH unterliegt bei GWE II

Bei der Zweitvertretung von GW Erkenschwick konnte der SV Horneburg nicht punkten. Nach einer 1:0-Führung zur Halbzeit und vielen guten Chancen unterlag der SV mit 1:3. Bericht der Dattelner Morgenpost.

 

Der SV Horneburg um Sven Moll musste sich trotz vieler Chancen geschlagen geben.  Foto: Olaf Nehls

Der Führungstreffer der Horneburger fiel früh: Nach einer Ecke bugsierte Ilter Kirici den Ball für die Gäste über die Linie (7.). „In der ersten Hälfte kamen wir noch nicht so ins Spiel“, berichtet GWE-Trainer Sedat Kilicarslan. Stefan Wiegand hatte zwar in einer Eins-gegen-Eins-Situation gegen Torhüter Lars Brinkbäumer den Ausgleich auf dem Fuß, verpasste aber den richtigen Moment zum Abschluss. Auf der Gegenseite hätte Sergej Emeljanow das 2:0 für Horneburg machen können, konnte aber nicht genug Druck aufbauen.

Nach der Pause war es Sebastian Heitkamp, der eine von Wiegand verlängerte Flanke zum Ausgleich für GWE II nutzte (65.). Zuvor hatten Emeljanow und Kirici fünf weitere Chancen für die Gäste. „Normalerweise hätten wir als das 1:1 fiel schon mit drei oder vier Toren führen müssen“, sagt SVH-Trainer Hilmar Schinske.

Zehn Minuten später wurde Wiegand von Ilter Kirici im Horneburger Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Marius Gruben zum 2:1 (76.). Fünf Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit setzte Lucas Philipp Mester Marc-André Kurmann in Szene, der den 3:1-Endstand besorgte.

„Unglücklicher kann man nicht verlieren“, sagte Schinske. „Aber ich will dem Team keinen Vorwurf machen, Chancen hatten wir genug.“

„Am Ende haben wir durch die bessere Kondition verdient gewonnen“, so Kilicarslan.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir suchen Trainer und Spieler für den Jugendbereich!