Horneburg hadert bei 2:3-Niederlage mit dem Schiri

Zwei Mal glichen die Gastgeber gegen Teutonia SuS Waltrop III aus, dennoch musste sich der SV Horneburg mit 2:3 (1:1) geschlagen geben. Dabei spielten auch mindestens zwei Fehlentscheidungen von Schiedsrichter Hussein eine Rolle (Bericht der Dattelner Morgenpost).

 

Foto: Marc Möllenbrink erzielte das 2:2 für Horneburg. Foto: Stephan Breuckmann (DMP)

 

 

Zu Beginn der Partie traf der SVH auf starke Teutonen. Ihren zweiten Freistoß in der 25. Minute nutzten die Gäste: Sascha Kühl hämmerte den Ball aus 20 Metern direkt unter die Latte zum 0:1. Vom Gegentreffer wachgerüttelt ließen die Horneburger nicht lange auf eine Antwort warten. Nach einer schönen Kombination kam das Spielgerät durch Ilter Kirici auf Isa Gülsen, der mit einem Heber zum 1:1 ausglich (28.). Kurz darauf tauchte SVH-Stürmer Marc Möllenbrink alleine vor dem Tor auf, Keeper Jan Holting holte ihn ohne Ballkontakt von den Beinen, doch Hussein ließ weiter laufen.

Nach der Pause legten die Gäste wieder vor: Im Tumult gelangte der Ball zu Maximilian Nanni, der zum 1:2 einnetzte (48.). Der Ausgleich lief dann selten kurios: Bei einer Ecke stand Holting völlig falsch und Möllenbrink köpfte frei zum 2:2 ein (68.). Nur fünf Minuten später brachte Fabian Müller die Gäste wieder in Führung. Als Gülsen 15 Minuten vor Schluss im gegnerischen Strafraum gefoult wurde, wollte Hussein wieder nichts gesehen haben.

„Das ärgert uns sehr“, schimpfte SVH-Coach Michael Blum. „Hätten wir einen der Elfmeter bekommen, wäre es anders gelaufen.“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir suchen Trainer und Spieler für den Jugendbereich!