Ahsen II beendet Horneburger Serie

Borussia Ahsen II : SV Horneburg  3:0  (2:0)

Bericht der Dattelner Morgenpost


Rettung in höchster Not: Horneburgs Keeper Christoph Küpper klärt gegen Ahsens Fabian Elpe (l.) und seinen Mannschaftskameraden Ilter Kirici. Foto: Peter Koopmann (Dattelner Morgenpost)

Jede Serie geht einmal zu Ende – so auch die des SV Horneburg. 14 Spiele lang waren die Horneburger ungeschlagen, ausgerechnet im Lokalderby beim SV Borussia Ahsen II kassierten sie mit 0:3 (0:2) wieder eine Niederlage.


Die war, wie Vereinsvorsitzender Rolf Buddäus, der den privat verhinderten Trainer Michael Blum auf der Bank vertrat, auch gerecht. „Wir haben in keiner Phase Druck ausüben können“, bemängelte er nach dem Schlusspfiff. Die Hausherren, personell wieder dezimiert, wirkten von Beginn an präsenter. Zudem spielte ihnen ihre frühe Führung in die Karten, denn bereits in der 3. Minute traf André Lang zum 1:0. Sein Freistoß wurde von der Horneburger Mauer unhaltbar für Schlussmann Christoph Küpper abgefälscht. Auch der zweite Treffer fiel durch einen Freistoß. Diesmal trat Kevin Ketzler an und traf (25.). Der Knackpunkt im Spiel war aber die 45. Minute, als Lang Ilsa Gülsen elfmeterreif foulte, Ilter Kirici den Strafstoß aber guten einen Meter neben den Ahsener Pfosten setzte.„Nach der Pause“, sagte Buddäus weiter, „wollten wir eigentlich mit mehr Tempo spielen, doch das hat nicht geklappt.“ Was zum großen Teil an der guten Leistung der Hausherren lag. „Wir haben sehr, sehr diszipliniert gespielt“, lobte Ahsens Coach Martin Weinhold nachher

sein Team, „wir haben wenig zugelassen. Und das, was durchkam, hat Horneburg kläglich vergeben.“ Womit eigentlich alles gesagt war, denn auch Buddäus nickte bei diesen Worten zustimmend mit dem Kopf. Gefährlich blieben die Borussen, die durch Fabian Elpe den letzten Treffer zum verdienten 3:0 erzielten (75.).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0