Horneburg holt 0:4-Rückstand auf: Ein Punkt in Lenkerbeck

Die Köpfe nicht hängen ließ der SV Horneburg. Einen 0:4-Rückstand bei der DJK Germania Lenkerbeck holte er auf und machte daraus ein 4:4 (0:3)-Endresultat.


Bericht der Dattelner Morgenpost. Foto und Bericht von Andre Hilgers.

In der ersten Halbzeit waren die Gäste von Michael Blum überhaupt nicht präsent. Einzig Michel Pfeiffer war wieder in Torlaune, vergab jedoch zwei Einschussmöglichkeiten in den ersten 45 Minuten. Auf der Gegenseite schepperte es innerhalb von zehn Minuten gleich dreimal. Julien Gutt (22.), Koray Bal (26.) sowie David Voigt (32.) sorgten für den 3:0-Pausenstand aus Sicht der Marler.

Zurück aus den Kabinen fanden die Horneburger nach einigen Umstellungen besser ins Spiel. Die Gastgeber ließen nach. „Ob es jetzt im Glauben des sicheren Sieges war oder es Konditionsprobleme waren, vermag ich nicht einzuschätzen“, so Blum zum plötzlichen Einbruch der Grimmestädter. „Ob es jetzt im Glauben des sicheren Sieges war oder es Konditionsprobleme waren, vermag ich nicht einzuschätzen“, so Blum. Die  Umstände nutzte das Team vom Landwehrring aus, um binnen einer Viertelstunde gleichzuziehen. Für die Gäste trafen Dennis Wagner (63.), Sedat Kilicarslan (65.) und Isa Gülsen (74., 78.).

„Am Ende haben wir uns doch noch geärgert, dass wir nicht gewonnen haben. Trotzdem ein gerechtes Remis“, urteilte der SVH-Coach.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0