Felix Wutschka tritt als Jugend-Geschäftsführer ab

Foto: DMP
Foto: DMP

Die Entscheidung fiel ihm nicht leicht, doch er musste handeln. Nach fünf Jahren hat Felix Wutschka sein Amt als Jugendgeschäftsführer des SV Horneburg niedergelegt. Das gab er am Samstagabend im Rahmen des Vereinsjugendtages bekannt. (Foto und Bericht aus der DMP)


>> Der neue Vorstand der Abteilung Jugend des SVH

Der 24-Jährige bleibt dem Klub vom Landwehrring aber als Geschäftsführer des Hauptvorstandes erhalten. „Und da werde ich gemeinsam mit meinen Vorstandskollegen weiter ein großes Augenmerk auf die Jugendabteilung haben“, versicherte Wutschka den anwesenden Kindern und Jugendlichen.


Berufliche Gründe zwangen den Dattelner zu dem Schritt, den er schweren Herzens gegangen ist. Schließlich war er fast ein Jahrzehnt mit der Nachwuchsabteilung eng verbunden. Erst als Trainer der Minikicker sowie D- und B-Jugend, später dann als Jugendgeschäftsführer.


In gut sechs Monaten wird der Kanalstädter sein Studium für Management beenden. Dann möchte er in den Berufsalltag einsteigen. „Beide Funktionen in der Führungsetage auszuüben ähnelt einem Halbtagsjob und nicht einem Ehrenamt“, betonte der 24-Jährige.


Es wurde aber ein würdiger Nachfolger für Wutschka gefunden. Mit Robert Rohde tritt kein Unbekannter in seine Fußstapfen. Rohde war bereits vor Wutschka rund zehn Jahre im Jugendvorstand tätig. „Er ist der Erfinder unseres Ludwig-Giezek-Turniers“, merkte Jugendleiter Albert Guse an, der ebenso wie sein Stellvertreter Lars Brauckhoff einstimmig wiedergewählt wurde. Marko Zettl bliebt Kassierer, Michael Schmahl wurde als Schriftführer bestätigt. Neu in der Vorstandsriege ist Christoph Guse als Jugendsprecher. Er löst Markus Heine sowie Nick Röttger ab.


Jugendgeschäftsführer Rohde freut sich auf seine Aufgabe und hat sich einiges vorgenommen: „Eines unserer Ziele ist es, einen Radweg zwischen dem Kreisverkehr und unserer Sportanlage zu bekommen. Momentan müssen die Kinder und Jugendlichen von ihren Eltern hier hingebracht und abgeholt werden. Andere wiederum schreckt die Situation ab.“ Man werde an die Stadt herantreten, so Rohde weiter. Für die Saison 2015/16 wollen die Horneburger wieder eine B-Jugend aufstellen. In diesem Jahr aber wird erstmal das Ludwig-Giezek-Turnier traditionell an Pfingsten über die Bühne gehen. „16 Anmeldungen haben wir bis jetzt erhalten. Insgesamt würden wir gerne 40 Mannschaften an beiden Tagen hier bei uns begrüßen“, sagte Guse. Vor den Sommerferien wird außerdem die Fußballschule von Ingo Anderbrügge am Landwehrring Halt machen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0