Horneburger Sieg teuer erkauft

SV Horneburg : TuS Henrichenburg 5:2  (3:2)
Bericht der Dattelner Morgenpost

>> Die 1. Mannschaft siegt im Heimspiel und schiebt sich, dank dem besseren Torverhältnis, vor Borussia Ahsen auf den 8. Tabellenplatz. Foto Dirk Hantrop

Vor dem Spiel hatte der Horneburger Trainer noch Zweifel, ob die Torlaune bei seinem Team vorhanden sei. Diesen Zahn zog sein Team allerdings schon frühzeitig. Martin Tegtmeier versenkte in Minute neun einen 18 Meter-Freistoß. Kaum war der Jubel auf dem kleinen Ascheplatz am Landwehrring abgeebbt, zappelte das Leder erneut im Netz. Metin Sahin erhöhte per Abstauber auf 2:0 (11.). Über weite Strecken stellten die Gastgeber die bessere Mannschaft mit weiteren guten Einschussmöglichkeiten, jedoch schlichen sich beim SVH immer mal wieder Schwächephasen ein. Robin Loske verkürzte für die Henrichenburger auf 1:2 (38.), ehe Sedat Kilicarslan den Zwei-Treffer-Abstand wiederherstellte (42.). Im direkten Gegenzug antwortete Julian Schweiger mit dem 2:3, was gleichzeitig auch der Pausenstand war.


Nachdem die Seiten gewechselt waren, übernahmen zunächst die Gäste für gut 20 Minuten das Zepter. Folgen für die Blum-Truppe hatte das aber nicht. Sie fand nach diesem Tief wieder zurück in ihren Takt. Julian Hülshoff (71.) und Kilicarslan (81.) schraubten endgültig den Deckel auf den Sieg, der teuer erkauft war. Denn Oliver Sindern zog sich bei einem Pressball eine Knieverletzung zu (60.). „Insgesamt geht der Sieg in Ordnung“, meinte Blum.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0