SVH kämpferisch gegen die E1 von DJK Eintracht Datteln

SV Horneburg : DJK Eintracht Datteln I   0:4  (0:1)

Bericht des Trainers Michael Schmahl

 

>> Nach einer Ecke von Dennis Schmahl konnte der Torwart der Eintracht den Ball vor dem Horneburger Tim Hantrop wegfausten. Foto: Dirk Hantrop 

1. Halbzeit: Heute hatten wir mit Eintracht Datteln E1 eine schwierige Aufgabe zu lösen. Doch wir wollten uns nicht verstecken, sondern den Eintracht Kickern das Leben so schwer wie möglich  machen. Von Anfang an machten wir die Räume dicht, so dass die Gäste nicht richtig ins Spiel kamen. Gegen Eintracht waren wir sehr defensiv eingestellt. Die Gäste konnten ihr schnelles Passspiel nicht aufziehen, weil immer ein Horneburger Spieler zu Stelle war. Einmal haben wir nicht richtig aufgepasst und Eintracht konnte mit 0:1 in Führung gehen. Das schüttelten unsere Horneburger Kicker jedoch ab und spielten konzentriert weiter. Mit einem 0:1 Rückstand ging es dann in die Pause.


2. Halbzeit: Mit der Leistung, die unsere E1 bis dato abgeliefert hat,  waren wir Trainer hoch zufrieden und so wollten wir in der zweiten Halbzeit auch weiter spielen. Jetzt erhöhte Eintracht die Schlagzahl. Die Gastgeber hielten dem Druck 10 Minuten stand. Leider vielen in der 36, 42 und 49 Minute drei weitere Treffer für die Eintracht Kicker zum 0:4. Auch wir hatten unsere Chance, doch der Schuss von Dominik Breitkopf knallte an die Latte. Eintracht war heute die spielerisch bessere Mannschaft. Wir hingegen konnten durch eine überzeugende kämpferische Mannschaftsleistung die Überlegenheit teilweise wett machen. Das Spiel endete verdient mit 0:4 für Eintracht Datteln. Diesen Sieg mussten sich die Tabellenführer jedoch schwer erkämpfen.

Wir Trainer waren sehr stolz auf die Leistung unserer Horneburger Kicker, die mit erhobenem Haupt den Platz verlassen konnten.


Aufstellung und Tore:  Jan Schuepphaus (TW); Tim Hantrop;  Niclas Skupin;  Lenny Müller;  Mika Biehl;  Dominik Breitkopf;  Dennis Schmahl (C);  Julius Becker;  Jan Sinder;  Luis Weber;  Mick Stöckl und Lukas Heine.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0