Blum Elf enttäuscht 

SV Hertha Recklinghausen : SV Horneburg 3:1  (1:0)


Der SV Horneburg findet derzeit einfach nicht aus so seinem Tief heraus. Beim SV Herta Recklinghausen kassierte die Elf von Michael Blum eine 1:3-Pleite. (Foto: Dirk Hantrop / Bericht der Dattelner Morgenpost)


„Die Mannschaft müsste sich eigentlich für so eine Leistung beim Publikum entschuldigen“, fand der SVH-Coach klare Worte im Nachhinein. Für die Gäste war mehr drin. Doch die Chancenverwertung war eines von mehreren Schwachpunkten an diesem Sonntagnachmittag. Sedat Kilicarslan kam frei vor dem Herta-Gehäuse zum Abschluss, verzog jedoch, sodass der Ball über das Tor flog. Ein ähnliches Ende nahm der Kopfball von Marvin Peterlin. Auch hier ging das Spielgerät über die Querlatte (15.). Nach einer halben Stunde brachte Hidir Ilsidar die Gastgeber mit 1:0 in Front.

In den zweiten 45 Minuten nahm das Schicksal dann endgültig seinen Lauf. Die Horneburger fanden überhaupt nicht mehr in ihren Rhythmus zurück. Die Quittung: Zwei schnelle Gegentore durch Hidir Isidar (64., 68.). In der Endphase der Begegnung gelang Kilicarslan es zwar noch der Treffer zum 1:3-Endstand (83.). Dieser war aber letztlich nicht mehr als Ergebniskosmetik. „Wir haben uns mal wieder selbst geschlagen“, erklärte Rolf Buddäus, Vorsitzender des SVH.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0