1. Mannschaft verspielt Halbzeitführung

SV Horneburg : Germania Lenkerbeck 2:3 (2:1)

Bericht der DMP


Mit vereinten Kräften: Isa Gülsen und Ilter Kirici beim Doppelpass. Foto: Dirk Hantrop

Könnte der SV Horneburg die zahlreichen individuellen Fehler vermeiden, würde er auch siegen. So auch gestern: Mit 2:3 unterlag der SV Horneburg Germania Lenkerbeck, nachdem er zur Pause noch mit 2:1 geführt hatte.


Die Horneburger begannen selbstbewusst und verbuchten die besseren Chancen. So scheiterten Marvin Peterlin (7.) und Martin Tegtmeier (13.) mit einem Freistoß. In Führung aber gingen die Gäste. David Schneider traf nach 20 Minuten per Foulelfmeter. Zuvor (11.) hatte SVH-Schlussmann Sebastian Kerkhoff sein Team mit einer Glanzparade vor einem Rückstand bewahrt.


Durch das 0:1 aber ließen sich die Gastgeber nicht aus dem Tritt bringen und wurden dafür nach einer halben Stunde belohnt. Nach einem Foul an Isa Gülsen trat Tegtmeier zum Strafstoß an und verwandelte sicher.
Zwei Minuten vor dem Seitenwechsel erhöhte Ilter Kirici. Nach einem Eckstoß konnte Lenkerbecks Schlussmann Michael Zielinski den Ball nicht weit genug abwehren, Kirici stand goldrichtig und traf zum 2:1.


In der 62. Minute nahm das Unheil seinen Lauf: Ein Horneburger Ballverlust nach eigenem Eckstoß läutete Lenkerbecks Konter ein, den Sven Hoffmann völlig unbedrängt zum Ausgleich einschieben konnte. In der 67. Minute folgte der nächste Ballverlust in der gegnerischen Hälfte. Diesmal schlug Tim Maruda zu und markierte das 2:3. Es hätte noch schlimmer kommen können, doch in der 76. Minute schoss Danielo Schneider seinen zweiten Foulelfmeter an den Pfosten. „Ein Remis“, so Horneburgs Trainer Michael Blum, „wäre gerechter gewesen, denn wir haben gegen den Tabellendritten auf Augenhöhe gespielt.“