E-Junioren gewinnen Derby gegen Meckinghoven

SW Meckinghoven I : SV Horneburg 0:13  (0:4)

Bericht des Trainers Michael Schmahl


Die Horneburger E-Junioren, mit Dominik Breitkopf und Dennis Schmahl, drängen über den linken Flügel zum Torerfolg. Foto: Dirk Hantrop

 

1. Halbzeit: Die Horneburger Kicker hatten sich heute viel vorgenommen. Die letzten drei Niederlagen steckten noch in den Knochen. Sie starteten sehr nervös und wollten keinen Fehler machen. Eine von Lenny Müller getretene Ecke wurde vom Torwart der Meckinghover ins eigene Netz  gelenkt. Leider brachte die 0:1 Führung nicht die erhoffte Sicherheit. Meckinghoven spielte gut mit, doch die Schüsse der Gastgeber  wurden von unserem Torwart  Jan Schuepphaus entschärft. Langsam wurden die Gäste sicherer und erhöhten durch Dominik Breitkopf und Lenny Müller zum 0:3. Die Horneburger erspielten sich Torchance um Torchance. Es fehlte jedoch die nötige Ruhe im Spielaufbau, um das Ergebnis im ersten Abschnitt weiter in die Höhe zu schrauben. Kurz vor Halbzeit sahen wir einen herrlich abgeschlossenen Spielzug zum 0:4. Der im Strafraum bedrängte Dennis Schmahl legte den Ball per Hacke ab, so dass der nun freistehende  Julius Becker mühelos einschieben konnte.


2. Halbzeit: Es war schön, wieder lachende Horneburger Kicker in der Pause zu sehen.  Dementsprechend viel die Halbzeitansprache sehr ruhig aus. Lediglich die Ruhe am Ball sollten die Kicker vom Landwehrring besser umsetzen. In der zweiten Halbzeit sahen wir dann ein anderes Gesicht der Gäste. Sie spielten jetzt deutlich ruhiger und setzten die Hausherrn pausenlos unter Druck. Meckinghoven hatte nun nicht mehr viel entgegen zu setzen. Durch Lenny Müller (1x), Julius Becker (1x), Szasza Kucklies (1x), Dominik Breitkopf (2x) und Dennis Schmahl (4x) erhöhten wir auf 0:13. Bei zwei Treffern von Dennis handelte es sich um verwandelte Elfmeter.


Aufstellung und Tore: Jan Schuepphaus (TW); Tim Hantrop; Niclas Skupin; Lenny Müller(3x); Mika Biehl; Dominik Breitkopf (3x); Dennis Schmahl (C)(4x); Julius Becker (2x), Luis Weber, Szasza Kucklies (1x) und Jens Schuepphaus

Kommentar schreiben

Kommentare: 0