3:0-Pausenführung verspielt

Verfolgungsjagd: Sedat Kilicarslan (l.) muss sich gegen Polsums Matthias Heitkamp wehren. Foto: Andre Hilgers
Verfolgungsjagd: Sedat Kilicarslan (l.) muss sich gegen Polsums Matthias Heitkamp wehren. Foto: Andre Hilgers

Zwei verschiedene Spielhälften sahen die Zuschauer beim Aus des SV Horneburg in der 2. Kreispokalrunde. Gegen den A-Kreisligisten SuS Polsum führten sie zum Seitenwechsel mit 3:0 und mussten dann doch mit 3:4 die Segel streichen (DMP). 


Aus dem erhofften Duell mit Westfalenligist TSV Marl-Hüls in Runde drei wird dadurch nichts. Martin Tegtmeier brachte die Horneburger per verwandeltem Foulelfmeter mit 1:0 in Front (18.). Michel Pfeiffer zum 2:0 ein (19.). Die Gastgeber  übernahmen jetzt die Regie. Ilter Kirici erhöhte auf den 3:0-Pausenstand (33.). Mit dem Wiederanpfiff gaben die Marler auf einmal den Ton an. Robert Kubitsch nutzte einen Foulelfmeter, um auf 1:3 zu verkürzen (47.). Drei Minuten später markierte Ramon Fahrenhorst das 2:3 (50.). Christoph Schachtl glich zum 3:3 aus (63.). Die Entscheidung führte schließlich Julian Kappert mit seinem Treffer zum 4:3-Endstand herbei (84.).


„Das war einfach nur dämlich eine 3:0-Führung zu verspielen", ärgerte sich Horneburgs Trainer Michael Blum nachher.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0