Auch 14. Giezek-Turnier ein voller Erfolg

Der Nachwuchs des Gastgebers SV Horneburg gewann etwas überraschend bei den E-Junioren. Der stellvertretende Bürgermeister Dr. Jürgen Wutschka überreichte den Pokal. Foto: André Hilgers
Der Nachwuchs des Gastgebers SV Horneburg gewann etwas überraschend bei den E-Junioren. Der stellvertretende Bürgermeister Dr. Jürgen Wutschka überreichte den Pokal. Foto: André Hilgers

Zwei Tage lang strahlend blauer Himmel, ein höchst erfreulicher Verzehr an den Getränke- und Essenständen, eine nahezu leer geräumter Tombolastand und viel guter Fußball: Die „Macher“ des 14. Ludwig Giezek-Turniers des SV Horneburg konnten rundum zufrieden sein. Bericht der DMP von Peter Koopmann

 

Zumal sie endlich wieder einen Sieger aus den eigenen Reihen stellen konnten: Bei den E-Junioren setzte sich am Samstag im Finale der Nachwuchs des Gastgebers mit 1:0 gegen die DJK GW Erkenschwick durch. „Eigentlich“, so Horneburgs Trainer Marvin Herrschaft, „hatte ich mit dem zweiten oder vierten Platz gerechnet, doch nachdem wir uns im Halbfinale gegen SW Meckinghoven durchgesetzt hatten, war ich dann doch ganz optimistisch.“

Nach der zwölfminütigen Spielzeit hatte es hier noch 1:1 gestanden. Im Achtmeterschießen setzten sich die Horneburger dann mit 3:1 durch. Erkenschwick hatte durch ein 3:0 über den FC Marl III das Endspiel erreicht. Als bester Feldspieler wurde Horneburgs Carl Reddemann geehrt, zum besten Torhüter wählten die anwesenden Trainer Max Heyn von der SG Suderwich.

Bereits am Samstagmorgen waren die Jüngsten, die G-Junioren, bei ihrem Spielfest an den Start gegangen. Hier ging es nicht um Plätze um Pokale, hier stand der Spielspaß im Vordergrund. Jedes Kind erhielt eine Medaille.

Der Sonntag war dann den F-Jugendlichen vorbehalten. Hier bot insbesondere das Halbfinalspiel zwischen dem SV Horneburg I und BW Post Recklinghausen jede Menge Spannung. 1:1 stand es nach der regulären Spielzeit, der erste Durchgang des Achtmeterschießens brachte keine Entscheidung, so ging es hier in die Verlängerung, die BW Post schließlich mit 4:3 gewann. Im zweiten Halbfinale setzte sich die Erstvertretung von DJK Eintracht Datteln souverän mit 3:0 gegen den SC Herten durch.

Das Endspiel bestritten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Schließlich aber hatten die Dattelner mit 3:2 die Nase vorn. Zum besten Feldspieler wurde Niclas Jahner von der DJK Eintracht gewählt. Zum besten Torwart kürten die Trainer Lucas Igl von der 2. Mannschaft des SV Horneburg.

Felix Wutschka, 1. Geschäftsführer des SV Horneburg, zog ein durchaus positives Fazit der Veranstaltung, wenn auch mit einigen kleinen Einschränkungen: „Schade war es, dass am Samstag BW Westfalia Langenbochum weder bei den G- noch bei den E-Junioren angetreten ist.“ Dank eines riesigen Horneburger Kaders konnte wenigstens bei den Minikickern ein Team „Horneburg II“ als Ersatz auflaufen. Bei den E-Junioren musste hingegen improvisiert werden.

Ärgerlich war für ihn auch, dass der Kreis trotz Anforderung keine Schiedsrichter geschickt hatte. „So mussten wir das komplette Turnier im Fair-Play-Modus absolvieren“, so Wutschka, „man hat gesehen, dass der Fair-Play-Modus einige Probleme in sich birgt, doch alle Teilnehmer haben sich super verhalten und sind fair miteinander umgegangen.“

Einen besonderen Dank schickte er in Richtung BW Post Recklinghausen: „Deren F-Jugend-Trainer hat in aller Herrgottsfrühe ein großes Planschbecken, das er am Samstagabend noch im Internet ersteigert hatte, bei uns aufgebaut. Es wurde von den Kindern eifrig zur Abkühlung benutzt. Das war eine ganz tolle Idee.“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0