Horneburg nimmt nach der Pause Fahrt auf

Will den zweiten Platz verteidigen: Horneburgs Trainer Michael Blum.
Will den zweiten Platz verteidigen: Horneburgs Trainer Michael Blum.

Beste Stimmung herrscht beim SV Horneburg: Die Mannschaft von Michael Blum zwang die DJK Germania Lenkerbeck mit 7:2 (3:1) in die Knie. Und weil Konkurrent SV Herta Recklinghausen bei DJK Eintracht Datteln II mit 2:6 gepatzt hat, ist das Team vom Landwehrring nun alleiniger Zweiter in der Kreisliga B4. Von André Hilgers – Bericht der Dattelner Morgenpost

 

„Wir wollen jetzt natürlich den zweiten Platz bis zum letzten Spieltag verteidigen“, sagte Blum. Gegen die Marler nahm der Horneburger Tor-Express allerdings erst in Durchgang zwei so richtig Fahrt auf. Dennoch boten beide Formationen in der ersten Hälfte keinen Schlafwagen-Fußball. Trefferchancen gab es auf beiden Seiten. Horneburgs Serif Sahin schoss aus kurzer Distanz den Gäste-Keeper Tim Roeder an (7.). Marvin Peterlin verfehlte knapp den Lenkerbecker Kasten (16.). Eine Minute darauf zappelte die Kugel im Netz. Nach einer Kombination mit Daniel Blum über Sedat Kilicarslan, zog Sebastian Bozjak aus 20 Metern ins lange Eck zum 1:0 ab. 

 

Der Pausentrunk erwies sich bei den Horneburgern als Zielwasser. Denn in Abschnitt zwei spielten sie konzentrierter und auch geradliniger. Folgerichtig legte Bozjak unmittelbar nach dem Wiederanpfiff das 2:0 nach (46.). Marvin Peterlin und Marcel Sobiech erhöhten auf 4:0 (57., 62.), bevor die Gäste zum 1:4 verkürzten (65.). Peterlin markierte das 5:1 für den SVH (66.). Das zweite Tor für die Gäste erzielte David Voigt (76.). Den Schlusspunkt setzte Michel Pfeiffer in „Tor des Monats“-verdächtiger Manier. Er stoppte kurz an und schoss die Kugel aus 25 Metern in den Kasten. 

 

„Das Ergebnis ist etwas zu hoch ausgefallen, aber der Sieg aufgrund der zweiten Halbzeit auf jeden Fall verdient“, so Blum.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0