Glückliches 2:2-Remis für Horneburg

Horneburgs Schlussmann Christoph Küpper riskiert Kopf und Kragen, um gegen Ahsens Marvin Möller zu klären. Foto: Peter Koopmann
Horneburgs Schlussmann Christoph Küpper riskiert Kopf und Kragen, um gegen Ahsens Marvin Möller zu klären. Foto: Peter Koopmann

„Dass der Tabellenzweite gegen den -zwölften gespielt hat, konnte man heute nicht sehen.“ Die Einschätzung von Tim Weber, Trainer der Reserve von Borussia Ahsen, nach dem 2:2 (0:0) beim SV Horneburg war treffend. Bericht der Dattelner Morgenpost

 

Und Weber wusste nicht genau, ob er stolz oder ein wenig traurig sein sollte. „Wir belohnen uns zu selten für unsere Leistung“, sagte er. Ahsen hatte von Beginn an mehr vom Spiel und die weitaus besseren Möglichkeiten. Schon zur Pause hätten die Borussen führen können, doch Horneburgs Keeper Christoph Küpper rettete einige Male in höchster Not.

 

So erzielte in der 62. Minute Marvin Peterlin etwas überraschend die Führung für die Hausherren. Pech hatten die Gäste anschließend mit einem Lattentreffer. In der 78. Minute glich Sergej Lach aus. In der 82. Minute erhöhte Daniel Kunath nach Vorarbeit von Fabian Schmülling auf 1:2. Doch in der 3. Minute der Nachspielzeit gelang Martin Tegtmeier nach Hereingabe von Serif Sahin noch der Ausgleich.


„Wir hätten uns über eine Niederlage nicht beklagen können“, sagte der Horneburger Trainer Michael Blum nach der Partie, „im Mittelfeld stimmte die Absprache nicht. Das Unentschieden war glücklich, aber wir nehmen den Punkt gerne mit.“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0