Entscheidung in der Nachspielzeit

SV Horneburg (F) gg. SV Hochlar 28 I   3:4 (1:2)

 

Bericht des Trainers Michael Schmahl:

 

Heute war unser letztes Ligaspiel für dieses Jahr. Zu Gast war die erste F-Jugend vom SV Hochlar 28. Wir traten zwar stark ersatzgeschwächt an (alle rechneten mit einer hohen Niederlage), aber unsere Jungs wollten sich nicht so einfach geschlagen geben. Heute sah ich das beste Spiel unserer F-Jugend, seit es den neuen Spielplan gibt. Von Anfang an nahmen wir die Zweikämpfe an und störten den Gegner schon beim Spielaufbau. Nach kurzer Zeit gingen wir durch ein Eigentor von Hochlar mit 1:0 in Führung. Hochlar konnte wenig später zum 1:1 ausgleichen. Eine Unachtsamkeit von einem unserer Abwehrspieler brachte Hochlar zehn Sekunden vor der Halbzeitpause die 1:2-Führung.

In der zweiten Halbzeit ging es munter weiter und Hochlar erhöhte auf 1:3. Mein erster Gedanke war: Sie haben sich wacker geschlagen, aber jetzt brechen sie ein. Doch weit gefehlt! Die Jungs bewiesen Moral und erkämpften sich den 3:3-Ausgleich. Die Tore schossen - wie so oft Dominik und Dennis. Es waren noch 15 Sekunden zu spielen - alle Beteiligten glaubten schon fest an ein Unentschieden - dann machte der Torhüter von Hochlar einen weiten Abschlag aus der Hand, bis in unseren Strafraum. Anstatt den Ball einfach durch zu lassen versuchte Jan den Ball zu fangen. Leider konnte er ihn nicht unter Kontrolle bringen und der Ball ging ins Tor. Keiner von uns machte Jan deswegen einen Vorwurf, die Jungs und ich erst Recht nicht. Jan hatte uns mit seinen Paraden immer im Spiel gehalten. Alles ging so schnell, dass ich nicht mal mehr rufen konnte: Jan lass den Ball!

 

Trotz der 3:4-Niederlage bin ich sehr stolz auf meine Jungs, denn diese Niederlage ist wie ein Sieg zu bewerten. Alle haben ihr Bestes gegeben und der ein oder andere (sogenannte) Stammspieler muss ab jetzt um seinen Platz in der Anfangsaufstellung bangen.

 

Unser Mannschaft: Dominik Breitkopf (1x), Mika Biehl, Lukas Heine, Lenny Müller, Jan und Jens Schüpphaus, Dennis Schmahl (1x) und Luis Weber.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0